Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in der Nikomachischen by Thomas Neumann

By Thomas Neumann

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, observe: 1,0, Universität Augsburg, Veranstaltung: Aristoteles: Nikomachische Ethik, Sprache: Deutsch, summary: Die Frage nach der Freiheit des menschlichen Willens gehört sicher zu den größten Problemen der Philosophie überhaupt. Die Beantwortung dieser Frage ist nicht nur zentral für das Verständnis des Menschen von sich selbst, sondern auch Grundlage einer jeden Ethik. Auch in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles spielt daher das challenge der Freiwilligkeit eine wichtige Rolle. Allerdings muss guy hier eine Einschränkung hinzufügen. Die Freiwilligkeit, von der Aristoteles spricht, lässt sich nämlich nicht ohne weiteres gleichsetzen mit dem modernen Begriff der Willensfreiheit. Nach Ansicht vieler Forscher besaß Aristoteles entweder überhaupt keinen Begriff des Willens oder zumindest keinen solchen, wie er in den modernen europäischen Sprachen als vom Intellekt isoliertes Phänomen vorkomme.

Der vorliegenden Arbeit soll es jedoch nicht um die Frage nach der Willensfreiheit bei Aristoteles gehen, sondern sie will vielmehr klären, used to be Aristoteles unter Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in III 1–7 der Nikomachischen Ethik versteht. Die Kapitel über Freiwilligkeit stehen im Kontext einer Abhandlung über die Formen der ethischen Tüchtigkeit (II-V). Die Frage nach der Freiwilligkeit ist dabei für Aristoteles eng mit der Frage moralischer Verantwortung verknüpft. Da es “Lob und Tadel nur bei dem gibt, used to be freiwillig geschieht, während das Unfreiwillige Nachsicht und manchmal auch Mitgefühl findet” (54, 1109b 30-1110a 14), ist eine Unterscheidung von Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit erforderlich.

Der erste Teil der Arbeit widmet sich der Abgrenzung von Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit. Da diese Unterscheidung im Rahmen der aristotelischen Lehre moralischer Verantwortlichkeit von zentraler Wichtigkeit ist, wird ihr auch in der Darstellung größerer Umfang eingeräumt. Die Bestimmung der Freiwilligkeit erfolgt dabei über den Umweg einer Bestimmung der Unfreiwilligkeit. Der zweite Teil behandelt die Entscheidung als das spezifische Menschliche der Freiwilligkeit. Hier wird die Abgrenzung zu anderen Phänomenen im Mittelpunkt stehen. Im Dritten Teil schließlich werden Fragen der Zurechnung behandelt. Besonders die those von der Freiwilligkeit des Charakters wird kritisch untersucht, um aufzuzeigen, dass die aristotelische Theorie der Freiwilligkeit letztlich aporetischen Charakter hat.

Show description

Read Online or Download Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles (German Edition) PDF

Similar greek & roman philosophy books

The Cratylus of Plato

The Cratylus, one among Plato's such a lot tricky and interesting dialogues, explores the relatives among a reputation and the item it names. The questions that come up lead the characters to stand a few significant matters: fact and falsehood, relativism, etymology, the opportunity of an ideal language, the relation among the research of names and that of truth, the Heraclitean flux conception and the speculation of kinds.

Socrates and Alcibiades: Four Texts: Plato's Alcibiades I & II, Symposium (212c-223a), Aeschines' Alcibiades (Focus Philosophical Library)

Socrates and Alcibiades: 4 Texts gathers jointly translations our 4 most crucial assets for the connection among Socrates and the main arguable guy of his day, the talented and scandalous Alcibiades. as well as Alcibiades’ recognized speech from Plato’s Symposium, this article comprises dialogues, the Alcibiades I and Alcibiades II, attributed to Plato in antiquity yet unjustly ignored this present day, and the entire fragments of the discussion Alcibiades via Plato’s modern, Aeschines of Sphettus.

Science et philosophie, pour quoi faire ? (Le Monde le Mans) (French Edition)

Face à l'effondrement des repères anciens, aux menaces qui pèsent sur los angeles planète, aux risques engendrés par les nouvelles strategies, philosophes et scientifiques dialoguent. « Copyright Electre »

Plato on the Value of Philosophy: The Art of Argument in the Gorgias and Phaedrus

Plato used to be the 1st thinker within the western culture to mirror systematically (and usually seriously) on rhetoric. during this booklet, Tushar Irani offers a accomplished and cutting edge interpreting of the Gorgias and the Phaedrus, the one Platonic dialogues to target what an 'art of argument' may still appear like, treating all the texts separately, but finally demonstrating how every one can top be understood in mild of the opposite.

Extra info for Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 19 votes